PR Sample, Uncategorized

CLARISONIC „ARIA“ – WORTH THE HYPE?

Nach langer Abstinenz wird es Zeit für einen weiteren WORTH THE HYPE – Post. Dieses Mal dreht sich alles um die Clarisonic Geräte, die vor einigen Jahren lanciert wurden und seitdem in der Bloggerwelt herumschwirren wie kleine Bienchen und viele in erstaunen und wohlwollen versetzen. Aber sind sie wirklich so toll? Oder ist das gute alte „Wasser, Seife und Hand“Prinzip doch unantastbar? Ich habe den Test gewagt und berichte …

Zu Beginn sei gesagt, das Gerät ist ein PR-Sample. Das neue Clarisonic Aria Gerät wurde mir Anfang Juli bei einem kleinen Event überreicht und befindet sich seitdem in meinem Besitz. Ziemlich cool fand ich die Dinger zwar schon immer, aber wie mit elektrischen Zahnbürsten (ich verabscheue euch!) kam ich nie auf die Idee für ein Gesichtsreinigungsgerät über 100 Euronen hinzublättern, da hätte ich mir eher noch ein GHD (hallo Wunschliste!) oder eine neue Tasche gekauft. Aber ja, nun ist es da und es wird halt getestet. Mit dabei war bei meiner Aria eine der neuen Luxe Bürstchen, die exklusivere Linie. Weich und anschmiegsam soll die sein. Naja weich, ich habe extrem empfindliche Haut und komme mit der Luxe Bürste super zurecht, aber noch weicher wäre mir noch lieber. Das Bürstchen selbst dreht sich nicht, nur der innere Teil, was für einen gewissen Spritzschutz sorgt. Das Luxe Bürstchen ist hierbei aber nicht so Spritzfest wie die normalen, mit viel Übung geht es aber.

Delicate Brush Head – nicht so Delicate wie ich dachte
Da mir dieses Luxe Bürstchen anfangs zu viel gespritzt hat, habe ich mir prompt ein Bürstchen für „sehr empfindliche Haut“ gekauft, man könnte das Ding auch „Kratzbürste“ nennen. Hallo, wenn jemand wirklich empfindlich ist (wie ich) kann die gar nix. Sie ist ok, aber empfehlen würde ich sie nicht. Leistung ist für mich nicht gegeben. Sie reinigt zwar, aber sie hinterlässt kein tolles Gefühl auf der Haut und meine zumindest ist danach extrem gerötet. Naja, der Fehlkauf hat mich nur glatte 25 Euronen gekostet, also einen High End Lack weniger in meiner Sammlung (als ob).  
Vergleich Delicate Brush (selbstgekauft) und Luxe Bürstchen (PR-Sample)
So, was spricht also nun für die Clarisonic Bürste? Sie ist etwas für ultrafaule Menschen wie mich. Versteht mich nicht falsch, Hygiene ist das A und O, aber ich bin faul. Sehr faul! Allein die Tatsache das ich das iPad nicht kurz abdrehen muss wenn ich mir das Gesicht wasche oder das ich das Ding unter der Dusche (!!!) verwenden kann spricht total dafür. Gesicht Porentief rein? Extrem sauber? Ur coool! Ja, ich bin ein fauler Hund gerade deswegen liebe ich die Clarisonic. Ich muss sie nicht oft laden (verwende sie vl 5x die Woche, sonst die gute alte Seife) und wenn, dann geht das ruckizucki über Nacht! Sie trocknet schnell, hat drei verstellbare Stufen (verwende immer nur die sanfteste) und ja, sie entfernt auch das gröbste Make Up schnell und einfach. Man braucht gerade mal 60 Sekunden und kann nebenbei total viel Zeug machen. Ich weiß, ich weiß! Man sollte sich wenigstens dafür Zeit nehmen, aber nein, ich tendiere zur Faulheit. Deswegen ein hoch auf dieses Ding! Ein hoch auf die Technik. Was die elektrische Zahnbürste nie geschafft hat, hat Clarisonic geschafft – ein Platz in meinem Herzchen gefunden. Aber…
Wirklich WORTH THE HYPE? Ich bin zwiegespalten. Ich finde die Idee dahinter toll, da man wirklich schnell und einfach sein Gesicht reinigen kann, andererseits kann man das auch mit Seife und Wasser und seinen Händen. Was bei der Präsentation für Clarisonic erwähnt wurde, dass sie gründlicher reinigt als wir es mit den Händen je schaffen werden. Bestätigen kann ich das nicht, aber aus Erfahrung merke ich, dass die Haut wirklich extrem sauber wird und sich einfach gut anfühlt. Vor allem der Stirn und Nasenbereich können gut gereinigt werden und auch die Unterlagerungen wurden dadurch weniger. 
Dass Ding ist für mich ein toller Ersatz zur herkömmlichen Reinigung. Die Tatsache das ich mein liebstes Waschgel (A Perfect World Cleanser) von Origins damit verwenden kann rundet das ganze noch ab.
Ich weiß nicht, ob euch dieser Bericht geholfen hat, aber ich hoffe er öffnet euch ein bisschen die Augen.
Clarisonic gibt es in ausgewählten Douglas und Marionnaud Finalen.
Aria kostet ca. 199 Euro und ist in drei Farben erhältlich
Weitere „WORTH THE HYPE“ Posts:

1 thought on “CLARISONIC „ARIA“ – WORTH THE HYPE?

  1. Klingt ja sehr fein! Wie ist es eigentlich – man verwendet aber schon sein übliches Gesichtsreinigungszeugs + Clarisonic, oder? Also abschminken, Seife drauf und mit Clarisonic drüber und abspülen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.