Uncategorized

DER PICNIC KORB UND ICH

Zu aller erst, wie schreibt man Picnic? Pick Nick? Picnick? Ich bin verwirrt. Ich sollte dieses Wort wohl öfter verwenden. Aber egal, es wird schon irgendeine Variante richtig sein. Picnic Körbe und ich, eine lange Geschichte. Ich hab bis vor ein paar Tagen noch nie einen besessen und weiß auch ganz genau warum. Ich bin dafür einfach nicht geschaffen. Ich brauche schon an einem normalen Arbeitstag eine riesige Tasche wo ich all meinen Kram reinstopfe und verzweifle bei einem Ausflug ins Schwimmbad (wo ich seit Jahren nicht mehr war, da ich am Wasser wohne), weil ich einfach zu viel mitbrauche. Wie soll ich, als Essensliebhaber also, alles in so einen kleinen Korb bekommen? Da passt ja gar nix rein? Das muss ich dann ja auch noch teilen (die Dinger sind für 2-4 Personen) Ich wäre für Picnic Wagerl, Autos, Koffer. Gäbe es dazu noch einen Concierge er mir diesen füllt, wäre ich wohl im Himmel. Da das Leben aber kein Wunschkonzert ist, und ein Concierge wohl nicht in nächster Zukunft seinen Weg in mein Haus finden wird, muss ich mir den Korb selbst füllen. Dank Starbucks jedoch wurde mir dies am Samstag abgenommen und so konnte ich ein kleines, gemütliches PicNic genießen. Im eigenen Garten versteht sich, denn selbst die süßen Snacks und der Kaffee waren am Ende doch zu wenig für meine kleine verfressene Seele und faul bin ich ja auch, deswegen Speisen auf der eigenen Wiese – da weiß man wenigstens das sie sauber ist ;P

Nun zu meinen neuen Korb – vier Personen sollen davon essen können, was ich schon glaube, wenn sie Mäuse sind (oder das Essen woanders transportiert wird). Dafür ist er eine Augenweide und passt perfekt zu meiner Bank die bei mir im Garten steht und oft als gemütliches Plätzchen zum Rasten dient. Den guten Korb kann man zwar nicht bei Starbucks kaufen, dafür den Inhalt, der mir freundlicherweise gemeinsam mit dem hübschen Körbchen zur Verfügung gestellt wurden. Nachdem meine Männer aber über die Mitbringsel herfielen wie hungrige Wölfe (die Waffeln waren vor allem bei klein J beliebt) blieb mir nur ein Muffin und ein leckerer Starbucks Discoveries Caramel Macchiato Latte, der mir neben dem Seattle Latte aus der Reihe am besten schmeckt (ich bin leider ein kleiner Kaffee Freak und statte Starbucks mindestens einmal die Woche einen kleinen Besuch ab).

Ich hoffe ich komme dieses Jahr noch dazu den Korb zu verwenden, im Notfall mache ich ein kleines Picnic im eigenen Garten, wo ich die passenden Zutaten dafür bekomme weiß ich ja jetzt ;D

———-.
*Geschenk – danke an Starbucks für den Korb, die Kaffee und die Mehlspeise. Meinung ist wie immer meine eigene. Dies ist kein bezahlter Post.

2 thoughts on “DER PICNIC KORB UND ICH

  1. Ich persönlich liebe Picknick-Körbe ja sehr (ich schreib das immer so aber du hast mich jetzt verunsichert :D), es gibt so schöne aber das Platzproblem ist bei mir exakt das Gleiche 🙁
    Vor 2 Tagen hat mein Freund mir jedoch einen geschenkt und ich bin im Himmel… Er ist groß (oben zu offnen statt aufzuklappen) und man bringt wirklich sehr viel hinein… Für mich kann der Sommer kommen <3

    Liebste Grüße, Ann-Cathérine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.