Uncategorized

Konsumwahn

Schon seit einiger Zeit bin ich etwas unzufrieden. Unzufrieden mit mir und meinen Konsumwahn.  Ok etwas ist untertrieben, sehr sogar. Meinen Einkaufverhalten. Es ist schwer, das zuzugeben aber mich zipft das alles an. Dieses ewige aufgehuschte hinterher gerenne, gesuche. Die Blogs, die Printmedien. Alles. Es wird immer wieder suggeriert man benötigt dies und jenes um glücklich zu sein, oder diese Neuheit weil es das noch nie gab und ja so innovativ ist. Bullshit. Eigentlich braucht man nichts. Eigentlich hat man mehr als genug, genug das es für drei Leben reicht. Genug um sich die nächsten drei Jahre jeden Tag zweimal zu schminken, aber wer gibt das schon zu?  Ich hab seit Juli ( bis auf die Michael Kors Sachen) keine Kosmetikprodukte mehr gekauft und hab auch vor das länger so fortzuführen, den irgendwie rennt das alles langsam aus dem Ruder. Die Sucht nach Neuem, nach den LE’s einfach nur weil es so eine Art Hobby ist Dinge die brandneu, heiß und exklusiv erscheinen zu besitzen um sie einmal zu verwenden und danach weit unter Preis wieder zu verkaufen.

Als ich aufgehört hab jeder Drogerie LE nachzujagen (das war Anfang 2012) ging es mir etwas besser, dass ganze normalisierte sich, der Preisunterschied zu High End ist ja doch enorm, aber selbst dieser Faktor schwächte  nach sechs Monaten ab und es war  dann das alte Raster, nur eben teurer. Denn jetzt jagte ich jeder High End LE nach, bei manchen Kollektionen kaufte ich fast jedes Stück. (warum zum Teufel brauche ich vier Dior Lacke aus einer LE?)  Zuhause schenkte ich den Dingen dann aber wenig Beachtung, es war einfach zu viel. Warum tut man das? Sollte man nicht lernen mit dem zufrieden zu sein was man hat? Es ist doch wirklich nicht nötig aus jeder LE ein Stück zu besitzen, dass dann doch nicht zu einem passt, deckt oder einfach so scheiße ist. Ich versuche aus diesem Kreislauf des Parfümerierausches herauszukommen und nur noch mit bedacht zu kaufen, Dinge die mir wirklich liegen, gefallen und auch gut zu mir passen.

Es ist leider nicht einfach, denn gekauft sind die Dinge schnell und untergehen in der Masse die zuhause liegt tun sie auch. Deswegen ist jetzt wirklich fasten angesagt und ich muss sagen, es geht mir gut damit. Ich greife zu meinen Key Pieces beim Schminken und brauche sie langsam auch wirklich auf, ich lerne mit dem was ich zu Hause hab umzugehen, es zu schätzen und zu lieben und bei manchen Produkten frag ich mich wirklich „warum seit ihr schon so lange in meiner Sammlung und wieso hab ich euch nie benutzt?“

Es ist ein langsamer Prozess von diesem Konsumwahn wegzukommen, aber ich versuche es, deswegen wird es hier auch in Zukunft sicher weniger LE Räusche geben, ich würde euch gerne mal Outfits zeigen, mehr Rezepte und Dinge die mir sonst noch liegen. Nur Kosmetik, dass bin einfach nicht mehr ich.

Natürlich liebe ich es noch immer mich zu schminken und meine Nägel zu lackieren, aber langsam lerne ich das man um glücklich zu sein nicht die Masse zählt sondern wirklich einfach nur tolle Produkte die einem den Alltag erleichtern. Im Moment ertappe ich mich immer wieder mit denselben Farben, sie stehen mir und halten gut – warum also etwas das gut läuft kaputt machen oder ergänzen durch ein anderes Produkt wenn das nicht notwendig ist?

Mir geht dieses ständige „ich hab das Ding aus der LE schon“ auf die Nerven, es wird nur hochgepuscht und geschaut wer was hat und wer welche Review schreibt, dass man das eigentlich alles nicht nötig hat, nicht braucht und vielleicht anders investieren könnte bedenken viele nicht.

Und ja ich mochte mich eine Zeit lang deswegen selbst nicht, diese Angewohnheit fast täglich irgendwo reinzuschauen nur „ob es etwas neues gibt“ es ist schwer sie loszuwerden, aber es geht. Jetzt lese ich lieber ein Buch und trinke einen Kaffee zwischen Arbeit und Kindergarten anstatt in die Parfümiere zu rauschen und zu schauen ob die neue LE schon draußen ist. Es hilft sich anderweitig zu beschäftigen und seine Sammlungen anzusehen und sich zu denken „man hat so viel, aber nutzt eigentlich so wenig“.  Außerdem ist es schockierend wenn man sieht wie viel man monatlich hinblättert für Dinge die man einmal testet, Fotos macht und danach nicht mehr ansieht, weil sie einfach nicht passen und einfach aus Jux und Tollerei gekauft wurden. Einfach nur weil man gerade ein bisschen frustriert war oder weil einem fad war oder weil man einfach unbedingt jetzt dieses neue Teil gebraucht hat, dass dann eigentlich ja eh nicht so toll war, aber immerhin hat man es jetzt .

Nicht zu kaufen kann auch glücklich machen. Ich hab ein bisschen gebraucht und ja es ist auch jetzt zeitweise noch schwer, aber ich Versuch es zu ändern und umzudenken, statt die Zeit in Stores zu verbringen einfach die Zeit zu genießen, ein Buch zu lesen, Zeit mit der Familie verbringen oder einfach so die Seele baumeln zu lassen als Husch Husch irgendwelchen Trends oder Schnäppchen hinterher zu jagen.

Umdenken. Mein neues Motto für den September, bedachter und zielsicherer kaufen.

Ps. Es geht hier nicht nur um Kosmetik sondern auch ums Kaufen im Allgemeinen

5 thoughts on “Konsumwahn

  1. Oh man, mir geht es ganz genauso wie dir!!! Zuerst waren es die LEs in der Drogerie und dann aus dem High End Bereich und auch dort wurde mein Kaufverhalten irgendwann maßlos 😀
    Vielleicht versuche ich auch mein Kaufverhalten zu verändern, denn ich finde es ebenso unbefriedigend, wenn man seinen Schätzen garnicht die Beachtung schenkt, die sie verdient hätten, aus dem einfachen Grund, dass man andauernd neue Produkte probiert.

    Vielen Dank für deine wahren Worte!!

    Marie

  2. MEINE WORTE <3
    Ich seh es zu 100% wie du!
    Hab in den letzten monaten so gut wie nix gekauft! (Nur beim neuen catrice sortiment was und bei miris blogsale)
    Finds so blöd wenn man aus jeder noch so unwichtigen LE etwas haben MUSS. Bei manchen scheints mir sogar sie kaufen nur was, um einen Blogpost darüber zu schreiben -.-
    Finds toll dass du dich jetzt auf andere tollen sachen im leben konzentrieren willst :)))

  3. Ich habe das Problem entweder nicht, oder ich sehe es nicht. Bei Nagellacken weiß ich, dass ich viele nur für den Blog kaufe – das finde ich aber nicht schlimm, denn das swatchen und testen macht mir Spaß.
    Bei Make-up habe ich gar kein Problem. Das letzte was ich gekauft habe, war ein Sephora eyeliner und ein Dior Blush, im August, im Urlaub. Davor war lange nichts und danach kam auch (noch) nichts.
    Vielleicht hilft dir Jettie's Blog (Give the bitch her chocolate), die hat auch Kosmetik-Abstinenz!

  4. Ich verstehe absolut, was du meinst. Habe selbst auch (wenn auch für eine kürzere Zeit) mehr Kosmetik gekauft, als wirklich notwendig. Als ich dann versucht habe, die ganz unnötigen Produkte (total unpassende Farben, Pflege, Düfte) loszuwerden, kam ich drauf wie wenig sie eigentlich wert sind… seitdem kaufe ich eigentlich nur noch Produkte nach, wenn sie mir ausgehen oder suche einen besseren Ersatz. Im Urlaub kaufe ich mir dann manchmal mehr (+ back ups), weil es bestimmte Marken bei uns nicht gibt und weil zB die Maybelline Mascara in den USA weitaus billiger ist. Aber hier in Wien kaufe ich im Vergleich zu damals sehr wenig… seit Jahresanfang habe ich etwa 20 Dekoprodukte gekauft (Back ups und Geschenke nicht mitgezählt) und bin mit meinem Konsumverhalten da sehr zufrieden. Auf der anderen Seite hat sich mein "Jagdverhalten" etwas in die Richtung Essen gewendet… ich jage sozusagen saisonalen Produkten nach (Erbsenschoten, bestimmten Obstsorten), was bei gesunden Produkten aber eh sinnvoll ist 😉 LG

  5. Sehr schön geschrieben. Zum Glück leide ich nicht an diesen Konsumwahn. Zumindest was Kosmetik angeht. Wenn es aber um Geschirr geht, sieht es anders bei mir. Obwohl ich versuche, keine neuen Dinge zu kaufen.
    Ich finde es toll, dass du dir einen Kaufverbot erteilt hast, und du es durchziehst. Ich kann mir gut vorstellen, wie schwer dass für dich ist.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.