Kolumne, Persönlich

NUMMER DREI

JA! Unsere Familie wächst dieses Jahr um eine kleine Person, Em & J bekommen Anfang Oktober einen Sidekick.

Jaaa, was war das für ein kleiner Schock als wir Ende Februar erfahren haben dass wir 2018 zum dritten Mal Eltern werden. Wir haben es „ziemlich“ spät herausgefunden, ich war damals schon Anfang 9. SSW. Sehr sehr unerwartet, aber doch erfreulich. Begonnen hat meine Lovestory mit Baby Nr. 3 ja wieder beim ersten Ultraschall, der Moment in dem man das erste Mal das kleine Herz schlagen hört und dieses kleine Wesen in sich betrachtet wie es sich bewegt ist für mich immer sehr magisch. Nachdem wir irrsinnige Schwierigkeiten hatten bei Em schwanger zu werden und sie quasi ein kleines Wunder war, auf das wir (für uns zumindest) ewig gewartet haben, war mir hier klar dass wir auch Baby Nr. 3 eine Chance geben sich zu entfalten. Ich bin Pro Choice, jeder sollte für sich selbst die Entscheidung treffen können ob er eine Schwangerschaft abbricht oder nicht, aber für mich stand das gar nicht zur Debatte (was nicht bedeutet das ich es nicht nachvollziehen könnte wenn sich jemand dazu entschließt diesen Schritt zu gehen). Ich spreche dieses Thema hier absichtlich an, da viel zu wenig darüber gesprochen wird und Abtreibungen genauso wie Unfruchtbarkeit noch immer als Tabuthemen gelten über die man aber sprechen können sollte, ohne verurteilt zu werden. Ich bin froh, dass wir in einem Land leben wo Frauen diese Entscheidung für sich und ihren Körper treffen können, denn in vielen Ländern stehen Abtreibungen noch immer unter schweren Strafen und sind illegal.

Der Gedanke von drei Kindern wirkt vielleicht auf manche abschreckend, aber ich freue mich schon sehr darauf zu sehen wie der kleine Zwerg unser Familienleben bereichert und auch allen voran wie sich klein Em als große Schwester schlagen wird. Und eine Großfamilie war zwar nie mein Plan, aber wenn es nach meinem Jungen ich gehen würde, hätte ich gar keine Kids (so ändert sich das ;D). Ich liebe es Mutter zu sein, genauso wie ich es liebe Frau zu sein und mich Themen zu widmen die mit Kids so gar nichts am Hut haben. Der gute Ausgleich ist hier das perfekte Rezept (für mich zumindest).

So unverhofft diese frohe Botschaft auch war, so sehr freuen wir uns dass hier bald wieder der Babyduft, viele Kuscheleinheiten und zwei weitere kleine Füße einziehen. Die Kids wissen schon etwas länger als unsere engsten Verwandten dass sie bald ein Geschwisterchen bekommen und waren aus dem Häuschen. Ok, ehrlich gesagt hat sich J super duper gefreut – Em ist da noch ein bissi zu klein und versteht noch nicht so ganz dass da jetzt ein Baby im Bauch heranwächst. Das wird sich aber bestimmt mit wachsender Kugel legen und ich habe auch vor beide bald zu einer Ultraschalluntersuchung mitzunehmen. J hat das bei Emmi so genossen und für die Bindung war das wirklich sehr ausschlaggebend. Allen voran weil er sie schon „vorab“ kennenlernen konnte.

Nun sind wir hier, Baby Nr. 3 am Weg was für uns auch einige Veränderungen bedeuten wird. Ein Eigenheim muss unbedingt her, allen voran weil ich gerne noch mehr Platz hätte. Wir sind zwar super gesegnet und happy mit unserer fünf Zimmer Wohnung, aber es sollte auch jedes Kind in Zukunft (zumindest spätestens nachdem 1. Geburtstag von Baby Nr. 3) ein eigenes reich haben und auch ein Arbeitszimmer zum Rückzug für mich und den Mann soll erhalten bleiben. Nachdem unsere Kids „ziemlich“ weit auseinander liegen, ist das Teilen eines Zimmers nicht wirklich eine richtige Option für uns. Em ist dann 3,5 Jahre älter als Nr. 3 und J ist dann schon 8 Jahre alt. Ich bin irrsinnig froh, dass wir in der Lage sind den Kids hier einen eigene Raum bieten zu können um sich zu entfalten, auch wenn Em ihr reich ehrlicherweise kaum nutzt und sowieso meist bei J oder im Wohnzimmer abhängt, so werden sie doch älter und das Bedürfnis nach einem eigenen Raum zum Rückzug ist da schon vorhanden.  Und ich würde wirklich dringend ein Wäschezimmer benötigt werden. Ich weiß, das ist jammern auf hohem Niveau, ich würde mit den kleinen Affen auch auf 50qm wohnen, solange wir zusammen sind, aber Platz ist einfach etwas das irrsinnig schön ist und mir mittlerweile auch mehr wert ist als z.B. eine super zentrale Lage (weil einfach unleistbar). Allen voran ist es aber so, dass wir einfach keine Miete mehr ins „leere“ zahlen wollen. Es stehen uns also spannende Zeiten bevor.

Außerdem werden wir wohl auch bald ein neues Auto benötigen, ich liebe unseren Flitzer, aber mit drei Kindern wird es dann wohl doch ein bissi eng werden. Falls ihr also Tipps habt, immer her damit.

Nachdem wir nach Em dachten wir sind „fertig“ haben wir alles verkauft oder verschenkt, nur Kleidung die wir für unsere Enkel aufheben wollten, blieb erhalten. Was also bedeutet das wir quasi bei Null beginnen – was ich einerseits super cool finde, da ich schon genau weiß was ich will (und was sinnvoll ist) andererseits ist die Anschaffung auch super zeit- und kostenintensiv.

Ich werde euch auf jeden Fall am Laufenden halten, ich habe Schwangerschaftsupdates geplant und auch (hoffentlich) viele Fotos, bei Em habe ich es ja leider nur auf instagram wirklich aktiv geschafft euch am Laufenden zu halten – ich hoffe dass Hyperemesis dieses Mal nicht wieder so ausartet und mir Kraft und Zeit bleibt auch hier wöchentlich Updates zu schreiben.

Ich lese die auf anderen Blogs super gerne und finde sie eignen sich auch super als Erinnerung – und zumindest das hätte Baby Nr. 3 dann den Geschwistern voraus.

 

Alles Liebe,
Jen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.