Gesundheit

Orthomol meets Mehrfachbelastung #blueboxtalks

ADVERTORIAL/SPONSORED POST

Am 18. Mai lud Orthomol erstmalig zu den #blueboxtalks zum Thema Vereinbarkeit und Mehrfachbelastung im Berufsleben. Ein Talk der von wirklich tollen Persönlichkeiten unterstützt wurde, die in Österreich in beeindruckenden Positionen arbeiten (u.a. mit der der Geschäftsführerin von Bösendorfer Österreich und der Marketingleiterin von Microsoft) haben zu einer spannenden Diskussionsrunde geführt, was Merhfachbelastung eigentlich bedeutet und wie man Vereinbarkeit vorleben kann.

Ein Thema das bei uns ja seit Jahren aktuell ist, da ich Beruf seit 2011 zuerst Teilzeit und danach Vollzeit mit einem bzw. zwei Kindern schaukle und nebenbei auch noch schaue das unser Haushalt nicht in Flammen aufgeht. Eigentlich bin ich kein Fan vom Wort „Vereinbarkeit“, da für mich das Berufsleben und Familienleben Hand in Hand als mein Leben gehen. Mehrfachbelastung ist da eher das richtige Stichwort.

Fotocredit Super PR

Ein wichtiger Aspekt den alle Beteiligten ansprachen war dass man auf sich selbst hören sollte und auf sein inneres Ich achten. Hierbei sind Ruhepausen, sei es nun meditieren, laufen oder doch ein Glas Wein und eine neue Folge Scandal (ok, das letzte stammt von mir :P) um wieder zur Ruhe zu kommen und sich selbst eine Auszeit zu gönnen. Ein ganz wichtiger Aspekt war auch, einmal „NEIN“ zu sagen, und Projekte oder Aktivitäten abzulehnen, von denen wir wissen, dass sie zur Belastung werden oder wenn es einfach einmal nicht geht und der Terminkalender schon übergeht. Nachdem die innere Ruhe und Kraft nicht nur vom psychischen Mindset abhängen, sondern auch sehr stark mit dem Magen und der Ernährung in Einklang sind, was auch kulinarisch zu Gute getragen wurde (wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich ja momentan versuche mit Porridge warm zu werden – das ist der Grund!) wurde uns die Marke Orthomol hier näher erläutert. Alle Beteiligten hatten Orthomol schon in den Wochen vor dem Talk auf Herz und Nieren getestet und mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung kombiniert.

Orthomol ist in Deutschland anscheinend das Kultprodukt schlecht hin, wenn es darum geht das Immunsystem zu stärken. Mittlerweile gibt es für jede Art von Wehwehchen ein Mittel, sei es gegen Schlafstörungen, für Kinderwunsch oder eben mehr Vitalität. Es versorgt den Körper mit Mikronährstoffen die oftmals dringend gebraucht werden. Vor Ort konnte ich aufgrund einer Spinatallergie das Produkt nicht testen, aber dafür nehme ich seit 18. Mai täglich das Orthomol Vital F (zu 80% als Shot) ein und obwohl ich Anfang dachte das es gar nicht hilft und schon aufhören wollte, fühle ich mich seit Sonntag wirklich vitaler und fitter. Ich hoffe das der Mix von Nährstoffen, viel Obst und Gemüse und Sonne hier dazu beitragen haben.

Ein kleiner Auszug der Inhaltsstoffe vom Vital F:
Vitamine A,D,E,C,B1,B2,B6,B12 – Biotion – Folsäure – Magnesium – Eisen – Zink – Lutein – Omega 3 Fettsäuren

Ich nehme es nach dem Frühstück (ganz wichtig! nach oder zu einer Mahlzeit) im Büro oder zuhause ein und obwohl ich mit dem Geschmack erst warm werden muss (finde die Sachet viel einfacher als den Shot, denn die kann man zb auch in einen Smoothie mischen), bin ich mittlerweile soweit, dass ich das ganze auf jeden Fall zumindest einen Monat nehmen will, um mich von der Wirkung zu überzeugen. Denn je nachdem wie sehr man es braucht, kann man Orthomol als kleine Kur einnehmen und die Dauer dieser variiert je nach Bedarf, was ich sehr angenehm finde, da ich kein Fan bin von Dingen die man 365 Tage im Jahr schlucken muss. Nachdem ich leider die letzten 6 Monate wirklich oft krank war und diverse andere Mittelchen zur Unterstützung des Immunsystems gar nicht halfen, bin ich hier natürlich für alles offen.

Man sollte hier, sofern man mit Orthomol einen richtigen Mangel an Nährstoffen der medizinisch belegt ist (wie zb. einem Blutbild) behandeln möchte, unbedingt zur Sicherheit vor Einnahme den Arzt konsultieren, damit hier auch darauf geachtet wird, welches Produkt und ob das Produkt überhaupt den etwaigen Mangel beheben kann (Bsp. Vitamin D Mangel).

Der Talk war wirklich interessant und informativ, vor allem weil es nett ist mal zu sehen wie andere Frauen mit dem Thema Job, Kinder, Partnerschaft umgehen und diese vereinen. Wir reden viel zu wenig offen über den oft belastenden Alltag und Dinge die hier vielleicht helfen können – Erfahrungen austauschen ist wichtig.

Hier gibt es übrigens noch ein kleines Video, dass euch einen guten Einblick in den Vormittag gibt.

Ich werde Orthomol auf jeden Fall noch weiter testen und nehmen und bin gespannt, ob die Wirkung noch spürbarer wird.
Bei Interesse halte ich euch gerne jederzeit am Laufenden!
Kennt ihr Orthomol? Wie steht ihr dem ganzen Thema Nahrungsergänzungsmittel gegenüber?

 

DISCLAIMER:
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Orthomol entstanden und wird klar als Werbung deklariert.
Die  Meinung ist wie immer meine eigene. Danke an Super PR und Orthomol.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.