Persönlich, Uncategorized

Schwangerschaftsvorsätze und was daraus wurde ….

29. SSW

Die Schwangerschaft. 40 Wochen der Freude und des Leides. Nach meiner ersten habe ich ja einen Entschluss gefasst, sozusagen einen Vorsatz für die nächste. Das ich darauf fast fünf Jahre warten muss, damit hätte ich nicht gerechnet. Aber das Schicksal durfte entscheiden und so überließen wir alles dem Glück. Da von diesen Vorsätzen, viele Vorsätze blieben, naja das liegt wohl nicht nur an mir.

In der nächsten Schwangerschaft …
…. lackiere ich nur schadstoffreie Lacke
Als J ein Baby war, habe ich mich wirklich intensiv mit diesem Thema beschäftigt und beschlossen: solltest du je wieder schwanger werden, ziehst du das durch! Pustekuchen. Ich bin ehrlich gesagt viel zu faul dafür und habe dieses Vorhaben leider nicht eingehalten.
… treibe ich Sport, mindestens 3x die Woche
Ja, Träumen darf man ja noch. Nachdem es mir körperlich noch immer extrem schlecht geht, ist an Sport, und sei es nur ein bissi Joga, nicht zu denken. Aber natürlich habe ich davon geträumt eine dieser sportlichen Schwangeren zu sein die bis kurz vor der Geburt noch sportlich unterwegs ist, nun bin ich froh wenn ich mich morgens aus dem Bett kugeln kann – man muss halt Prioritäten setzen. Aber immerhin schaffe ich es oft abends meine 30 Minuten Runde mit dem Hund zu drehen, was für mich schon wirklich eine Leistung ist, da ich leider wirklich total leide (unter Übelkeit und Schambeinschmerzen – ja das gibts, nicht googeln).
… dokumentierst du alles mit
Bei J habe ich ja wirklich alles schriftlich festgehalten, den ersten Tritt, alle Untersuchungen etc. Nun weiß ich oft nicht mal in welcher Woche ich bin. Die Zeit vergeht so schnell und mit Kind, Arbeit und Haushalt bleibt oft keine Zeit. Die Schwangerschaft läuft nebenbei.
31. SSW
27. SSW
… machst du Fotos vom Bauch, auch mit Kleidung!
Von meiner ersten SS gibt es wirklich fast nur nackte Fotos vom Bauch, da man ihn unter der Kleidung oftmals nicht sah (ich war extrem dünn damals und ja – man sah wirklich nix). Diesen Vorsatz habe ich zum Teil erfüllt, ich versuche, vor allem für mich, viele Stadien festzuhalten und auch Fotos auf denen man den Bauch nicht so sieht zu posten. Denn man sieht, gerade am Anfang, nicht immer schwanger aus.
… hältst du die Schwangerschaft bis zur 12. Woche geheim
Da wir es wirklich sehr lange probiert hatten, wollte ich bis zur 12. Woche warten bis jeder weiß, das wir ein Kind erwarten. Einfach um sicher zu gehen. Um Tränen zu vermeiden und auch im die Freude ein bisschen für uns zu haben. Nachdem ich aber bereits in der 7. SSW für eine Woche im Spital lag, musste ich es sowohl Familie als auch Arbeitgeber wirklich extrem früh mitteilen. Freiwillig hätte ich das wohl nie gemacht, da diese Frist von 12. Wochen gerade mir irrsinnig viel Sicherheit gab
… versucht du die Zeit mit deinem Kind alleine voll zu genießen, denn bald sind es 2
Ja, das J bald ein bisschen weniger Aufmerksamkeit hat, ist klar. Das schöne Leben als Einzelkind ist bald vorbei. Aber gerade jetzt, wo ich so oft nicht für ihn da sein kann, weil ich schlafe oder einfach nicht die Kraft habe, ist es mir umso wichtiger mehr „Quality Time“ mit ihm zu verbringen, und ja es gelingt ziemlich gut.
… liest du keinen Baby – Ratgeber
Was habe ich die verschlungen und was haben sie gebracht? Fast nix. Jedes Kind ist anders und sobald es da ist, ja dann geht eigentlich alles intuitiv. Viele machen nur unnötig Angst. Wer es doch will, lasst den Partner lesen und blättert lieber in der neuesten Ausgabe des Tatlers – viel besser für die Nerven.
26. SSW
23. SSW
… lasse ich niemanden (Ausnahme Familie & Freunde) den Bauch angreifen
Ich weiß nicht woher das kommt, aber hier hat jeder das Bedürfnis einer schwangeren an den Bauch zu fassen. Bei J war das zeitweise schon so penetrant, nur gesagt habe ich leider nie was. Nun ist der Bauch langsam auch wieder ein Magnet für viele. Dieses Mal ist aber alles anders und nein, ich lasse mich nicht von Fremden betatschen. Mein Körper, mein Bauch.
22. SSW
26. SSW
… lasse ich mich nicht gehen
Bei J habe ich 25 kg zugenommen und wirklich reingehaut ohne Ende. Geradezu gefressen und obwohl nach der Geburt alles schnell wieder unten war, habe ich in der Karenz dann trotzdem ordentlich zugenommen. Nachdem ich durch die Hyperemesis Grav. nun aber mittlerweile über 15kg abgenommen habe, fällt das nun sowieso flach. Ich esse alles was ich will, obs drinnen bleibt ist leider eine andere Geschichte. 
… gehe ich wieder spätestens einen Tag nach der Entbindung nach Hause
Nun, da meine SS leider wirklich von Komplikationen geplagt ist, habe ich ein Bett im Spital reserviert, sollte aber alles gut gehen bin ich so schnell wie möglich wieder zuhause. Ich finde es einfach schön mit dem Kind zuhause bei der Familie zu sein und sich verwöhnen zu lassen und fühle mich im Spital einfach nicht wohl. 
… mache ich wieder keinen Abdruck vom Bauch
Ich weiß, viele werden jetzt vielleicht den Kopf schütteln – aber ein Bauchabdruck hat mich noch nie gereizt. Fotos sind ok, aber ich will keine Skulptur die mich daran erinnert das ich mal aussah wie ein Nilfperd. 
… scheiße ich auf Altweiberweisheiten
Wenn du schwanger bist hat jeder Tipps für dich. Und Ratschläge. Und Weisheiten. Und jeder hat seine Geschichte. Das nicht alles bei jedem hilft ist klar. Leider kommen die Leute auch ohne das man sie fragt mit Tipps. Allein durch die Übelkeit habe ich ca. 2530430 ungefragte Tipps bekommmen. Nein, es hilft leider nicht Essig zu trinken. Nein, ich kann in der Früh nicht an Keksen naschen. Ich weiß, jeder meint es nur gut und wenn ich danach Frage bin ich für alles dankbar, aber Weisheiten und dann Unglauben wenn man sagt es hilft nicht – schiebt euch das sonst wohin. 
… kündigen wir das Geschlecht mit viel Tam Tam an
Eigentlich wollten wir das Geschlecht mit tollen Rubbelkarten verraten. Aber unsere Tochter (jaaa, es wird ein Mädchen!) machte uns einen Strich durch die Rechnung und hielt ihr Geschlecht bis zum 23.12. geheim. Da war nun keine Zeit mehr und verheimlichen wäre über Weihnachten also kaum gegangen. Also haben wir jeden Verwandten einzeln angerufen und es ihnen mitgeteilt. Gerne hätte ich die Reaktionen aufgenommen. Es war so rührend und witzig. Mein Opa zb hat zum ersten Mal im Leben geschrien wie bei einem Lottogewinn 
… mache ich noch einmal Urlaub alleine
Daraus wurde leider aus gesundheitlichen Gründen nix. Gerne wäre ich Mitte Jänner nach London geflogen. Liebend gerne. Aber nachdem ich noch immer täglich unter Übelkeit leide, zeitweise auch unter Schwindel und wegen der Schmerzen nicht gehen kann habe ich darauf verzichtet. 
… werde ich mir keine Gedanken über die Erziehung machen
Ich weiß, ich weiß – die macht man sich einfach. Aber ehrlich, es ist ein Baby und sobald es da ist und sich irgendwie bewegen kann, na nicht mal da, erst viel später, beginnt meiner Meinung nach die Erziehung. Und dann macht man das meiste ja sowieso anders als gedacht. 
… werde ich G weniger anzicken
Das unsere Beziehung die erste Schwangerschaft überlebt hat grenzt an ein Wunder. Ich war der gemeinste Mensch und ja, er hat viel mitgemacht. Ich weiß nicht ob Frauen das generell ansprechen, aber ja, Männer leiden auch darunter und das ist mir bewusst. Ich bemühe mich deswegen sehr dieses Mal netter zu sein, mich nicht zu sehr den Hormonen hinzugeben und auch ihn mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Natürlich gelingt das nicht immer, aber immerhin schon besser als beim letzten Mal. Und immerhin habe ich es als Vorsatz ;D
Tja, mittlerweile bin ich in der 32.SSW und bald sind wir zu fünft (wenn man den Hund mitrechnet). Ich freue mich auf das neue Abenteuer, allen voran weil ich dann endlich alle Schrecken der SS hinter mir lassen kann. 

2 thoughts on “Schwangerschaftsvorsätze und was daraus wurde ….

  1. Oh ja – ich erkenne mich in vielem wieder und kann dir so ziemlich bei allen Vorsätzen beipflichten! Vor allem das ein Schwangerschaftsbauch Allgemeingut zu sein schein das jeder angreifen darf ist sehr nervig 🙁
    Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.