Uncategorized

Sommer Essentials mit Ladival

Sobald die ersten richtigen Sonnentage Ende Mai den Sommer ankündigen gibt es genau drei Dinge die man sich jedes Jahr aufs Neue besorgt: einen Bikini/Badehose, Sonnenschutz und Gelsenabtötungsmittel. 
Hat man wie ich, nicht nur für sich selbst diese Dinge zu besorgen, sondern auch noch für drei andere Personen, wird das Ganze Unterfangen etwas aufwändiger. Allen voran weil wir die Dinge oft gleich bzw so schnell wie möglich brauchen. Einer der Nachteile wenn man Garten und das Wasser direkt vor der Tür hat. Wo Nummer 1 und 3 zwar wichtig, aber nicht so essentiell wie Nr 2 sind, kommt wieder die Reizüberflutung ins Spiel. Jedes Jahr wandere ich nun also aufs neue in die Apotheke um den idealen Sonnenschutz für Kind und Mann zu suchen. Dieses Jahr fiel das jedoch flach, da ich dank der Glossybox und einem netten Event von Ladival nun perfekt ausgestattet bin. 

Nachdem ich alles nun einige Woche an meinen Versuchskaninchen testen konnte, aka an der Familie nun mein Fazit plus Sommer Accessoires – immerhin sollte man nicht nur geschützt sondern auch stylisch durchs Leben gehen ;D


 J Bear

Bei J muss schon ein ganz anderer Schutz her, den Kinder, egal wie alt, müssen unbedingt eingeschmiert werden. Verweigern gibt es hier nicht. Aktiv von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr muss man die kleine Kinderhaut schützen. Neben dem Hut, der wirklich essentiell ist, auch der 50er Schutz der sofort wirkt, unser Accessoire. Vom Gefühl her zieht die Ladival Creme schneller ein als die anderen Marken die wir bis jetzt getestet haben, toll ist auch das sie sich gut verteilen lässt. Mittlerweile habe ich auch die Version zum sprühen in der Vorschule, da er sich dort selbst nochmal einschmiert. Zuhause darf dass noch immer Mama oder Oma machen, die das alle zwei Stunden nachschmieren nicht vergessen. Eine knallige Badehose, Badeente, Schwimmflügerl damit man das Kind auch ja nicht verliert und fertig. Nachdem Tag in der Sonne ist eine After Sun Creme übrigens ratsam. Wusste zwar nicht, dass es sowas auch für Kids gibt, deswegen kam bis jetzt immer meine La Mer Creme zum Einsatz, diese wird nun ersetzt von der Ladival Aprés Creme für Kinder. J’s Creme wurde übrigens von Stiftung Warentest mi der Note Gut (2,1) bewertet und ist extra wasserfest.

Papa Bear
Das schwierigste Exemplar – dem Sonnenschutz-Verweigerer. Der „ich brauch das nicht“ Mann hat meist zu Sommerbeginn die grandiose Idee ohne Sonnenschutz Zeit im Garten zu verbringen. Meist wird er hierbei zu irgendeiner Art von „Arbeit“ genötigt (dieses Jahr war es Büsche schneiden) und weigert sich vehement gegen Schutz. Hier ist neben Aloe Vera und Joghurt das Ladival Akut Beruhigungs-Fluid das einzig wahre Accessoire. Leider konnten wir diese nun auch wirklich testen und ich muss sagen, toll! Vor allem weil sie nicht so stinkt wie Joghurt ;P (Tipp: in den Kühlschrank). Dazu eine schicke Badeshort. Ja, Papa ist ein schlechtes Vorbild und abschreckendes Beispiel zu gleich. An Tag zwei, nachdem Sonnenbrand, kommt dann endlich auch Sonnenschutz zum Einsatz. Hier ist die Aktiv Creme für „aktive“ Papa Bären ideal. Auch wenn wir eher nur im Gedanken aktiv sind ;D toll übrigens weil man damit Überkopf Sprühen kann und sie sofort wirkt. 


Mama Bear
Ich bin wohl das beste Vorbild wenn es um Sonnenschutz geht. Im Gesicht immer mit 50er Schutz (gerne von KIehl’s), am Körper mindestens 15 (Hawaiian tropican you hear me). Sobald ich den Tag aber wirklich in der Sonnen verbringe kommt der 30er Schutz zum Einsatz. Dazu immer Gummiringerl, Sonnenbrille und ein „Nachschwangerschafts“ Bikini. Sandalen. Fertig ist das Outfit. Nachdem ich mich gern bräune und weniger bewege (Faulheit), hab ich die Ladival „Schutz & Bräune Plus“ lieben gelernt. Wirklich brauner bin ich dadurch nicht geworden, aber dafür hält die Bräune irgendwie länger. Nach dem Sonnenbad ist übrigens die Feuchtigkeitspflege unumgänglich, hier habe ich den St. Tropez „Tan Optimiser“ lieben gelernt, der gemeinsam mit der Ladival Sonnencreme für eine mega Bräune sorgt. 

Baby Bear
Nachdem Babys generell Sonnenverbot haben gibt es hier nur ein Accessoire: Schatten, den Sonnenschirm und einen Hut. 

Generell fiel unser Test der Produkte sehr positiv aus. Nachdem die Jungs in den letzten Wochen oft schwimmen/in der Sonne waren, hatten wir genug Zeit alles ausgiebig zu erproben. Das Produkt aus der Glossybox, der Sonnenschutz für allergische Haut ist für mich persönlich aber noch immer das beste Produkt, da es das erste Sonnenmittel ist das meine Haut verträgt (ich muss sonst immer Sonnenöl verwenden) und diese nicht schuppt. Bei J muss ich sagen das er Ladival genauso gut verträgt wie jede andere Creme auch, da er da ziemlich „verträglich“ ist.

 Ein tolles Accessoure übrigens: die Ladival Enten Uhr die einem zeigt ob man das Kind einschmieren muss oder nicht bzw. welche Art von Schutz (Faktor) erforderlich ist. Einfach in der Apotheke danach fragen 🙂

Alle Cremen sind ohne PEG-Emulgatoren, Parfum-, Farb- und Konservierungsstoffe und wirken sofort, was diesem lästigen „muss 15 Minuten einwirken“ endlich ein Ende setzt. 

Wer sich wegen des Sonnenbades bei Kindern übrigens unsicher ist, findet hier 10 Tipps zum richtigen Sonnenbaden. 

Welche Sonnencrememarke verwendet ihr? Kennt ihr Ladival?


——————-
*Sponsored Post – dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Ladival
 Die Meinung ist wie immer meine eigene. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.