Uncategorized

The Glassboat & Ivan

Nachdem ich im Urlaub immer sehr für Ausflüge zu haben bin und vor allem das Meer sehr liebe, sind Bootsausflüge immer eine gute Idee.  In Malinska werden eine Vielzahl selbiger angeboten, man kann von 2-10h eigentlich jeden beliebigen Zeitraum unterwegs sein. Es gibt Badeausflüge, welche mit Führungen oder Tauchshows – es ist für jeden etwas dabei. Man kann sich natürlich auch ein Bötchen leihen (ein Tretboot kostet zb ca 60 Kuna die Stunde). Da Tretboot mit Kind irgendwie nicht so toll ist (ich denke er ist noch zu klein dafür) wir uns ein richtiges Boot aber wegen fehlenden Schein nicht leihen durften, weichten wir auf Trips aus. Ich liebe Boote ja, Schiffe genauso und finde Häfen (sagt man das so? Ich mein jetzt nicht den Häfn (wienerisch für Gefängnis) toll, erstens weils viel zu sehen gibt und zweites weil jedes Boot anders aussieht. Es erzählt eine Geschichte und viele haben einfach einen eigenen Charme. Wir haben insgesamt zwei Bootstouren gemacht, einen zwei Stunden und einen fünf Stunden Trip – die Ausflüge waren sehr unterschiedlich. Mein Fazit, die wunderbaren Bilder und Tipps zeige ich euch heute.


The Glassboat
Nachdem wir vorab schon im Internet davon gelesen hatte und auch vor Ort überall Werbung gemacht wurde, entschieden wir uns am dritten Tag für einen 2h Ausflug mit dem Glassboat. Das Glassboat hat (wie der Name schon sagt) im unteren Teil des Schiffes Glassfronten, so kann man bei einer Tauchshow (man fährt in eine wunderschöne Bucht) etliches Getier sehen oder einfach nur das tolle Blau genießen. Für 100 Kuna (ca 13,50 Euro) pro Erwachsener ist man dabei, Kinder unter 4 waren gratis (was ich toll finde). Der Ausflug eignet sich toll zum entspannen und für Kinder ist er total toll weil alleine die Tatsache dass da dann ein Taucher ist der ihnen Dinge wie Seeigel etc zeigt einfach spannend ist. Ich hab es übrigens unten wo dann die Show stattfindet (in Gruppen) nicht ausgehalten, zu eng. Wir wurden in drei Durchgängen (weil wir so viele Leute waren) runter gelassen, jeder hatte ca 15-20min, das war mir aber zu viel, zu eng. Ich mag das einfach nicht. Oben an Deck sitzen, das Wasser bestaunen, mich von der Sonne küssen lassen – das ist mein Ding! Aber den Männern gefiel es und wer ein bisschen was von der Küste sehen will ist hier gut dabei. Ich würde die Tour vor allem Personen mit Kindern empfehlen, 2h am Schiff sind gerade richtig (es wird ihnen ja doch leicht fad und nur Wasser sehen ist nicht gerade das richtige für Kids). J hatte wirklich total Spaß, er liebt Boote und Schiffe und war vom Taucher total angetan und hat auch ewig danach noch davon geplappert wie toll das war. Ich kann mich erinnern dass ich als Kind genauso war, leicht zu begeistern. Die Tickets für die Tour kann man direkt im Hafen kaufen. Das Glassboat fährt täglich um 10.30 dort ab (12.30 Rückkehr), danach kann man gleich zum Mittagessen in eines der zahlreichen Restaurants verschwinden. Man holt bei der Tour übrigens auch noch Personen aus einem anderen Ort ab, also nicht wundern, die Bucht wo das alles stattfindet ist nämlich nur 15min von Malinska entfernt.

die Bucht wo die Tauchshow stattfand

der Abgang in den unteren Teil

die Glassscheiben im unteren Teil – noch war nichts zu sehen 

der innere Teil des Schiffes, es gibt auch eine kleine Bar und ein WC (war recht sauber)

 Ivan Tours
Eigentlich wollten wir schon am Mittwoch den zweiten Boottrip antreten, da wir aber alle Badesachen im Hotel hatten verschoben wir ihn auf Freitag. Ivan bietet einen Tour von Malinska nach Cres (Beli) an, dort kann man Baden und die Altstadt besichtigen. Eigentlich hatte ich mich ja auf ein bisschen Shopping gefreut während die Männer baden, dem war aber nicht so. Das Boot fuhr pünktlich um 10.00 Richtung Cres ab, man fährt ca 1h von Malinska dort hin. Am Schiff selbst wird einem gleich mal Raki serviert (für die Kids gibts irgendeinen süßen Saft). Die Stimmung war extrem gut, der Kapitän und seine Frau mit Kids extrem freundlich und man hat sich wirklich wohl gefühlt, auch die anderen Passagiere (das Schiff kam aus Ibizia nach Malinska (kann das noch immer nicht glauben)) waren extrem freundlich, gut gelaunt und man konnte sich gut unterhalten (oder auch nicht, wenn man wie G ein Schläfchen einlegt). Laut Plan sollten wir von 10.00 – 15.00 unterwegs sein, wenn man die zwei Stunden für die Fahrt wegrechnet also 3h Badespaß oder Touriprogramm. Als wir dann in Cres/Beli ankamen die totale Ernüchterung, der Strand und das Wasser sahen zwar toll aus, aber es waren richtig dicke Steine und die taten verdammt weh. Auf den Werbefotos war davon nie die Rede. Aber gut, machen wir das beste drauf. Die Männer wollten schwimmen gehen und ich die Altstadt besichtigen. Da der Transfer hinauf aber einen Motorschaden hatte, musste ich wohl oder übel rauf hatschen. Im Endeffekt war mir das eh lieber, weil ich die Straße da rauf nie mit dem Ding (sah aus wie ne Lilliput Bahn) gefahren wäre – mir wär sicher das Herzerl in die Hose gerutscht. Ich hasse solche Straßen und da bin ich wirklich viel lieber zu Fuß unterwegs. Leider hatte ich das falsche Schuhwerk an (wer dachte da bitte an ne Mini Wanderung?) aber die Michael Kors Sandalen ließen mich nicht im Stich, wo für ich ihnen ewig dankbar bin. Nach 20min oben todmüde und ko angekommen (der Weg ist extrem steil) die Ernüchterung, da oben gibts nix. Eine tolle Aussicht ja, ein Wirtshaus aber sonst gar nichts. Keine Menschenseele. Leer. Irgendwie war ich dann schon enttäuscht, ich hatte mit den Tag anders vorgestellt. Vor allem weil ich davor Cres gegoogelt hatte, wir aber nur auf die Insel Cres fuhren, nicht in die Stadt. Naja was solls. Nach ein paar Fotos bin ich wieder runter und hab die Zeit im Wasser mit J genossen. Nach dem Marsch verdient. Wir waren unten dann noch in der Strandbar essen (extrem gute Burger, sehr groß fur unter 3 Euro) und haben dort noch den Market besucht (Beli ist anscheinend ein Camping Ort). Dann ging es schon wieder zurück mit dem Boot. Das Highlight waren übrigens Delfine, die wir vom Strand aus gesehen haben. Die haben meinen Tag gerettet. Ich muss übrigens sagen dass der Zwerg dort total happy war, obwohl die Steine der reinste Horror waren war er trotzdem die ganze Zeit beschäftigt und genoss die Zeit im Wasser sichtlich. Preislich lag Ivan bei 130 Kuna pro Erwachsenen, der Zwerg war gratis. Zu empfehlen nur wegen der tollen Stimmung am Schiff und weil man wirklich die tolle Küste seht. Von Beli war ich ein bisschen enttäuscht, aber einfach nur weil ich davor nicht recherchiert hatte.

Raki zur Stärkung

das Häuschen hätte ich ja gern

Gott sei Dank hatte ich flache Schuhe an (für diesen Weg würd ich aber Turnschuhe empfehlen)

der Ausblick war einfach nur toll <3 td="">

ein Steiler weg (war irgendwie schwer zu fotografieren) -bergab ging schon einfacher

der Strand – traumhaft

fühlte mich ein bisschen wie bei Fluch der Karibik 
Blick aufs Schiffchen – dort lagen wir 

 Mögt ihr Bootsausflüge oder bleibt ihr lieber an Land und erforscht alles zu Fuß/ mit dem Auto?
Ich liebe Schiffe und Boote ja sehr und könnte mir auch vorstellen auf einem zu Leben (Hausboot ahoi!)

2 thoughts on “The Glassboat & Ivan

  1. Ob Bootsfahrten eine gute Idee ist, sei mal dahingestellt 🙂 Ich habe ebenfalls eine Tour mit dem Boot gemacht und fand's merkwuerdig. Ich hatte die ganze Zeit ein flaues Gefuehl im Magen auf Grund des starken Seegangs und hab ich alles andere als gut gefuehlt. Die Aussicht hat es dann aber doch wieder wett gemacht. Meine Urlaubsbilder von Rhodos und Umgebung sehen deinen aehnlich, fast so, als waere es der gleiche Ort 😉 Ich hoffe du hattest Spass!

    Liebst,

    Eliziana

  2. Kann ich verstehen – vor allem wenn man nicht den Magen dafür hat ist's sicher nicht toll. Ich hab da irgendwie weniger Angst, bei Sturm oder starken Wellengang würde sich das aber sicher auch ändern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.