PR Sample, Review, Uncategorized

THE SMOKEBOX

Lidschatten. Ich sehe sie sehr gerne an, bewundere Frauen die damit umgehen können und ab und an kaufe ich auch welche, so richtig lieben gelernt hab ich sie aber nie, was wohl daran liegt, dass ich einfach noch immer nicht so richtig den Dreh rausbekommen hab, wie ich meine Augen schminke. Ich kann genau einen Look, mit einer Palette und das wars. (ok Eyeliner kann ich auch noch ziemlich gut auftragen, aber das fällt ja nicht unter Lidschatten). Trotzdem hab ich mich wie ein kleines Kind zu Weihnachten gefreut als in meinem Smashbox Paket (ihr erinnert euch an das Idolize Me Blush und das Try It Kit?) auch die Smoke Palette* war. Sie passt nämlich farblich perfekt zu mir, oh ja! Und deswegen probiere ich auch schon ewig mit ihr herum um das perfekte AMU hinzubekommen, aber das ist eine andere Geschichte .. widmen wir uns erstmal diesem hübschen Ding, oder?

Die Smoke Box Palette gehört zum Standardsortiment und enthält sechs Lidschatten der Photo OP Eye Shadow Linie. Es sind  sechs sehr unterschiedliche Farben, die aber perfekt miteinander harmonieren und sich auch sehr vielseitig einsetzen lassen. Man merkt, hier waren Profis am Werk und es ist keine 0815 sechs fade hellbraun zu mittel Brauntöne Palette. Die Box ist aus sehr festem, hochwertigen Material und liegt gut in der Hand. Öffnet man sie findet man zuerst mal einen riesigen Spiegel vor, sehr praktisch für Reisen oder auch zuhause. Danach kommt das für Smashbox obligatorische dünne durchsichtige Papier, auf dem die Namen der Farben gedruckt sind (hab noch zwei andere Paletten).  Das Papier lass ich eigentlich bei jeder Palette drinnen, erstens weil ich sonst die Farben nie wieder wüsste und zweitens weil es super gegen Fallout oder Brösel schützt (jeder Lidschatten bröselt ab und zu). Weiters fällt einem der Pinsel auf, der sich ziemlich gut zum schminken eignet. Er wirkt hochwertig (vielleicht sogar Echthaar?) und man sieht, hier wurde sich mit der Materie beschäftigt – nicht diese öden 0815 Schwammapplikatoren, die irgendwie das schlimmste (jetzt ehrlich, wer außer meiner Mama (tut mir leid Mama) schminkt sich mit diesen Applikatoren?). Ok egal, der Pinsel wirkt wirklich schön stabil und eignet sich auch gut zur Verwendung. Die dünnere Seite eignet sich übrigens auch toll aus Concealer (jaja zweckentfremdet, ich weiß).

Auf der Rückseite der Palette befindet sich ein QR Code (ehrlich, ich nutze diese Codes wirklich nie nie nie nie, aber die Idee ist nett), scannt man diesen Code kommt man laut der HP direkt zu einem Video, wo einem der Pro Lead Artist Lori Taylor Looks zeigt. Wer keinen QR Code nutzt oder einfach nicht gern Videos schaut, kann die Rückseite öffnen und zum Vorschein kommen zwei Anleitungen für Smoke Eyes. (Achtung die Anleitungen sind nur auf Englisch und Französisch). Ein sehr nettes Gadget, ich finde eigentlich beide Varianten toll (bei einer meiner anderen Paletten waren sogar Karten dabei für Anfänger, Mittlere und Profis fürs Schminken). Das ist Kundenservice, Smashbox geht allein durch das Anbieten eines Videos und dieser Anleitungen auf den Kunden ein. Das Produkt wird einem dadurch Näher gebracht. Ich kenne keine andere Firma wo man auf der Verpackung einen Link zu einem Code findet für Schminktipps wo genau dieses Produkt verwendet wird. Das ist ein Lobgesang, so soll Kosmetik funktionieren, das ist Kundenservice, dahinter steckt ein durchdachtes System. Me likey, weiter so! 

Jetzt zur Palette selbst, genauer gesagt zu den Farben. Das wichtigste an dem ganzen Ding. All der Service und das aussehen helfen nichts, wenn die Farben nichts taugen. Das tun sie aber. Die Farben sind alle irrsinnig gut pigmentiert und sehr buttrig. Mit dem Smashbox Lid Primer halten sie bei mir einen ganzen Tag, außer bei 37 Grad, da verrutscht er, aber ehrlich, bei 37 Grad verrutscht alles. Sonst bleibt wirklich alles wo es sein soll, was ich bis jetzt erst ganz selten hatte bei Lidschatten. Mein einziges Problem mit den Farben ist, sie haben ein irrsinniges Fall Out und man schminkt beim schminken das ganze Gesicht mit, soll heißen, beim ersten Mal sah ich aus wie wenn mich eine violette (ich weiß es gibt keine violetten) Druckerpatrone getroffen und sich über mich ergossen. Man muss vorsichtig sein und es ist wirklich zu empfehlen das Make Up erst nachher aufzutragen. Ist also für Schminkanfänger vielleicht dadurch nicht ideal, aber wenn man sich Zeit lässt und vorsichtig ist, klappt es sicher auch bei unerfahrenen (immerhin habt ihr eine Anleitung).

Alabaster – Thunder – Blackout – Roast – Black Currant – Seafoam
dieser Swatch Enstand mit Hilfe von Kinderhänden
Das wohl mieseste Swatchfoto allerzeiten, aber mit Liebe gemacht – mein kleiner Zwerg wollte nämlich unbedingt die Farben auf meinen Unterarm platzieren – der untere Teil ist über den Lidprimer gestrichen, oben gänzlich ohne – ich hoffe man erkennt es trotzdem. Wie oben schon erwähnt, komme ich mit dem Krümmeligen nicht so klar, ich tu mir zeitweise ein bissi schwer damit, weil man einfach sehr vorsichtig sein muss. Ich hab dennoch auch ein AMU für euch, wie ihr wisst, ich bin darin keine Meisterin, aber ich geb mir Mühe, es zu lernen (ich liebe ja schöne AMU’s, bei mir siehts aber dann meist leider aus wie Sau). Das AMU ist mit dieser Palette und der Kaska Beige von Chanel im Einklang entstanden, von dieser Palette hab ich  Alabaster, Roast und Seafom verwendet. Obwohl ich Black Currant wirklich toll finde, hab ich bis jetzt noch kein AMU damit geschafft das so ist, das ich es irgendjemanden zeigen würde.

Wie ihr seht hab ich auch hier Fallout, den ich absichtlich nicht weg getan hab, weil das entsteht selbst wenn man total vorsichtig ist, dh immer erst danach schminken. Verwendet hab ich wie gesagt die Kaska Beige Palette von Chanel zusammen mit Alabaster, Roast und Seafom. Die Mascara ist von Origins und lässt minimal schwarze Spuren am Lid zurück – was sozusagen der einzige Minuspunkt ist, weil man ja irgendwie nachdem schminken nur schwer noch schwarze Flecken entfernen kann. Im Großen und Ganzen bin ich aber Recht zufrieden damit, oben hätte ich es gern noch ein bisschen heller gehabt – aber das ist mir erst nachher aufgefallen.


Mein Fazit

Die Palette ist zu empfehlen für Personen die sich wirklich gerne schminken und mit sehr deckenden Farben (die auch ein bissi Bröseln) gut umgehen können, für Schminkanfänger würde ich sie vielleicht nicht empfehlen, einfach wegen der Konsistenz und des Bröselns. Die Tatsache dass man auf der Verpackung einen QR Code zu einem Video hat und sich hinten sogar noch zwei Anleitungen befinden find ich super – Daumen nach oben für Kundenservice! Smashbox ist was das betrifft ein toller Vorreiter.

Smashbox ist in Österreich exklusiv bei Marionnaud erhältlich, die Palette kommt bei 4,56g total Gewicht auf etwa 35 Euro

Wie findet ihr die Palette? Mögt ihr Smashbox?

Weitere Meinungen dazu findet ihr zb bei Coral and Mauve  oder The Swiss Make Up Blog

———————————————————————–
*Die Palette wurde mir kosten- und bedingungslos von Smashbox zur Verfügung gestellt. 
Vielen Dank!

9 thoughts on “THE SMOKEBOX

  1. Ich habe bereits die Chanel Smokey Eyes Box – finde diese aber nicht mehr *heul* denn billig war sie nicht 🙁

    Aber die gefällt mir ausgesprochen gut und finde ich auch gar nicht so teuer, dafür dass sie mehrere Farben enthält! 🙂

  2. Ich mag diese Palette auch total gerne und benutze sie sehr sehr oft. Das mit dem Bröseln stimmt, damit musste ich auch erst einmal zurecht kommen, aber die Farben sind einfach wunderschön.

  3. Hallöchen! 😉 Die Pfännchen sehen wirklich arg klein aus – vielleicht täuscht das aber auch nur, aber die Farben konnten micha uf deinen Fotos wirklich überzeugen und auch das AMU am Ende deines Beitrags gefällt mir richtig, richtig gut! Mal sehen, die nächste Bestellung ist eh fällig, vielleicht wandert danna uch gleich noch die Lidschattenpalette in mein virtuelles Einkaufskörbchen! 😉

    Ganz liebe Grüße
    Yvonne von The Beauty of Oz

  4. Hallo, ich mag deinen Schreibstil! Ich stehe auch mit AMU auf Kriegsfuß – hab Schlupflider und bin kursichtig, also sieht man hinter der Brille meistens eh nix davon, wenn ich mal Lidschatten verwende.
    Die Smashbox Palette sieht echt gut aus, wobei ich Black Currant und Blackout wahrscheinlich nie benutzen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.