Uncategorized

THE TRUTH ABOUT MY FIRST JIMMY CHOO’S

Jimmy Choo, eine der allgegenwärtigen Schuhgötter, die den meisten Frauen neben Manolo Blahnik, Christian Louboutin und etlichen anderen Marken nicht aus den Kopf geht und Augen zum Strahlen bringt sobald man auch nur irgendwie davon spricht. Genau jene Marke, lange angeschmachtet, zog vor einigen bei mir ein. Sehr spontan, muss ich dazu sagen. Im Shoe Sale Shopping Post habe ich euch ja schon davon berichtet. 
Es war nicht Liebe auf den ersten Blick, aber sobald ich meine Füßchen drinnen hatte, wusste ich, ICH WILL SIE! Natürlich wären Heels vl eine durchaus bessere Wahl gewesen, aber A. wollte ich Schuhe für den Alltag und B. kann ich in Heels, aus bekannten Gründen, nicht laufen. 
Aber wie sind sie nun?

Zu aller erst Mal, sie sind sehr bequem. Extrem bequem. Wenn man sie nur 5 Minuten trägt.  Diese Schweinchen, ja echt. Im Laden alles super. Man schwebt auf Wölkchen. Die Sohle ist auch ein Traum, sowohl innen als auch außen und man hat einen extrem guten Halt. Leider sind meine Füße empfindlich und bekommen schnell Bläschen, das ändert sich aber meist nach 1-2 tragen.
Mein erster Tag mit Jimmy Choos war ein schöner Tag. Wettertechnisch. Was diesen Sommer ja selten ist, man kann sie sozusagen an einer Hand abzählen. Frühmorgens hüpfte ich aus dem Bett und wusste, heute is so weit, heute trägst du deinen neuen Schuhe! Ja, Frau, bzw zumindest ich, celebriert so etwas. Und ach, was soll ich sagen, der Weg zum Bus war himmlisch. Ich muss gestrahlt haben wie ein Honigkuchenpferd. Ein Kind an Weihnachten. Jede Frau im Sale. Es geht nichts über bequeme Schuhe. Ich fühlte mich toll. Schuhe machen Menschen also wirklich extrem glücklich. Ich sollte das öfter machen. Ach, langsam begann es zu zwicken. Das bildest du dir nur ein. Vl ist das ein kleiner Stein. Jimmy Choo würde deinen Füßchen NIE schaden, nie nie nie nie niemals. 
 Als ich dann aber im Office ankam, machten die ersten kleinen Wehwechen auch bildlich auf sich aufmerksam. „Das geht schon, das sind Jimmy Choo’s, du wirst schon nicht sterben!“, ach wenn ich gewusst hätte. Die Ränder der Schuhe sind ziemlich fest und unnachgiebig. Deswegen sieht der Schuh angezogen auch fabelhaft aus, tut aber auch anfangs ziemlich weh. Mit ziemlich weh mein ich übrigens scheiß weh. Zu Mittag brauchte ich bereits die ersten Pflaster, da sich meine Haut langsam an drei Stellen abschälte und am Nachmittag blutete ich bereits. Ja, blut! In Flats. 
Ein allgegenwärtiges Problem das Frauen ungern ansprechen, Füße tun auch in flachen Schuhen extrem weh. Nicht immer, aber oft. Oft genug. Verflucht habe ich den Kauf an diesem Tag oft. Glücklich war ich nur, dass ich nicht den vollen Preis gezahlt habe.
Ich weiß nicht mehr, wie ich es nach Hause geschafft habe, ich glaube mein Freund musste mir Sandalen bringen (er hat sicher gelacht), aber meine Füße taten einfach nur weh. Etliche Kamillenbäder (ok, nur eines, aber man muss ein bissi  Drama reinschaffen) ging es dann wieder. Die Schuhe kamen erst mal in die Schachtel, davon erzählen wollte ich niemanden.
Da ich eine treue Seele bin und Jimmy Choo (nur weil es Jimmy Choo’s sind) eine zweite Chance gab, wurde ich belohnt. Mittlerweile lieben wir uns. Wir werden wohl vielleicht nie einen ganzen Tag gemeinsam durchstehen, aber schöne Stunden zu zweit alle mal verbringen. Sie werden abends ins Kino getragen oder zum Essen, Samstags beim Einkaufen oder besuchen bei der Familie. Ins Office traue ich mich noch nicht damit, aber das wird sicher wieder kommen, im Notfall ist der Steffl ja gleich ums Eck und ich kaufe mir schnell neue (das ist leider schon öfter passiert).
Was lerne ich daraus? 
Lackleder Schuhe können auch schmerzen bereiten und auch teure Schuhe tun weh (das wusste ich leider schon davor)
Unten noch ein paar Bilder der Schönheiten, natürlich werde ich wieder zu Jimmy Choo greifen ;D 

4 thoughts on “THE TRUTH ABOUT MY FIRST JIMMY CHOO’S

  1. Liebe Jen,
    ein toller und ehrlicher Artikel!
    Ich kann den Kauf total verstehen, welche Frau würde im SALE zu Jimmy Choo nein sagen? Wohl keine. Nichts desto trotz sind die Schuhe ein Traum und ich bin zugegeben etwas neidisch 😉
    Das sie doch so unbequem sind, will man anfangs gar nicht glauben, aber ich kenne das Problem mit neuen Schuhen.
    Darf man fragen wo du diese (doch zum Teil unbequemen) Schätzchen gekauft hast?

    xox Sabrina
    http://www.fashionandchocolate.de

  2. Oh herrlich – du schreibst mir aus der Seele. Leider erging es mir mit anderen Paaren schon ähnlich. Aber es gilt ja auch bei Schuhen: Wer schön sein will muss leiden 🙂
    und ja für Jimmy Choo leidet frau gerne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.