Hochzeit

Wedding Wednesday – die perfekte Location & Essen

Wir kennen sie alle, die Filme in denen uns suggeriert wird dass es DIE perfekte Location gibt und auch wenn wir vielleicht nie daran gedacht haben zu heiraten haben wir immer im Hinterkopf das wir sie dennoch, sollte es mal der Fall sein, haben wollen. Oder uns zumindest erträumen sie haben zu können.  So war es auch bei mir. Wenn ich schon heirate und das mit Gästen (da mein Plan nur zu 6 mit Trauzeugen und Partner zu feiern zerschlagen wurde) dann doch zumindest in einer Location in der ich (und natürlich der Mr.) mich wohl fühle und an die ich mich gerne zurück erinnere.

Nachdem wir im November geheiratet haben und nur wenige Wochen Zeit hatten für die Planung, war hier eine lange Nacht voller Recherche und E-Mails involviert. Gutgläubig wie ich bin, habe ich nicht mal zehn Locations angeschrieben – denn im November ist wahrlich nichts los (was auch stimmte). Ich würde allen die nicht rund um Weihnachten an einem Samstagvormittag heiraten empfehlen hier vielleicht ein bisschen mehr Anlaufzeit mit einzuplanen.

Auf meiner Liste standen:
der Wintergarten des  Do & Co mit Blick auf den Stephansplatz
das Loft im Sofitel 
das Hotel am Kahlenberg
das Park Hyatt Vienna

und ja, mehr Locations hatte ich nicht zur Auswahl und wollte ich gar nicht suchen, ich dachte irgendwo muss es schon klappen. Ich wollte es chic, aber nicht zu altmodisch, mit Aussicht oder zumindest direkt in der Stadt und allen voran: gutes Essen.

Bei allen Hotels wurde mir innerhalb von 12 Stunden auf meine Anfrage geantwortet und überall war der Service vorab wirklich ausgezeichnet. Das wir uns schlussendlich für das Park Hyatt entschieden haben war wohl Schicksal. Boulesse hatte ein Shooting vor Ort und nachdem ich kurz vorbei schaute war auch zufälligerweise grad der Saal offen den ich mir für meine Hochzeit erträumte, den Board Room 3, den Spiegelsaal (wie ich ihn nenne) und es war um mich geschehen. Das Licht, die Atmosphäre war genau das was ich wollte. Ich fühlte mich auf Anhieb wohl, geborgen und fröhlich. Es war so zusagen liebe auf den dritten Blick, den davor war ich schon sicher zweimal in denselben Saal zu Blogger Events geladen (was mich am Anfang ein bisschen davon abschreckte dort zu feiern). Es war um mich geschehen und so wartete ich nur noch gespannt auf den Kostenvoranschlag, denn seien wir ehrlich, auch hier muss man kalkulieren.

Wie in meinem Post von letzter Woche erwähnt war mir bei meiner Hochzeit die Location und das Essen extrem wichtig, weswegen wir uns hier das Budget pro Kopf ziemlich hoch (für einen Brunch) angesetzt hatten. Man muss hier auch beachten dass wir „nur“ einen Brunch geplant hatten, was aber im Endeffekt sogar mehr Essen zur Auswahl hatte als jede andere Hochzeit auf der ich je war 😛

Da Hyatt enttäuschte nicht, der Preis passte ins Budget und ich war überglücklich. Wochen des hin und her an E-Mails folgten, wofür ich der verantwortlichen Person vor Ort unendlich dankbar bin, denn ich war sicher zeitweise eine richtige Nervensäge.

Wir hatten nach der Trauung einen Empfang  in Vorraum der Bel Etage geplant, hierzu wurde Sekt gereicht und kleine Snacks wie Nüsse, bevor wir uns ans Familienfoto (eines von ca 5000) machten. Der Empfang verlief toll, die Kinder hatten in der Ecke einen eigene kleinen Tisch wo sie bastelten und Em tollte herum. Alle hatten Zeit miteinander die Hochzeit Revue passieren zu lassen und ich hatte Zeit mich für 5 Minuten auf einen der tollen Hocker am WC zu verstecken, mich frisch zu machen und ein bisschen zu entspannen. Der Bräutigam verschwand schnell mit seinen Trauzeugen und ein paar anderen Herren ins Wohnzimmer des Park Hyatt um dort die eine oder andere Zigarette zu genießen.

Für den Brunch, der nach den Fotos eingeplant war, wurde uns von der Küchenchefin ein Menüvorschlag unterbreitet der so perfekt war, dass wir keine Änderungswünsche hatten. Von einer Auswahl an allem was das Frühstücksherz begehrt (hallo Egg Cube und Lachs), zum Tafelspitz bis zum Beiried und vegetarischen Hauptspeisen war alles dabei was das Herz begehrt. Besonders gelobt von den Gästen wurde, neben dem Beiried, die gute Kürbiscremesuppe. Nachdem wir ein All In Paket hatten, dh alle Getränke inkludiert, konnten die Gästen bei Wein, Café und Bier aus den vollen Schöpfen.

Uns wurde quasi jeder Wunsch erfüllt, nichts stellte sich als Problem heraus und selbst ein Mini Tisch für unsere fünf Mini Gäste war kein Problem (diese wurden übrigens so liebevoll umsorgt und haben sogar, weil gerade ein Raum frei war, ein Zimmer zum TV schauen, Seele baumeln lassen und malen angeboten bekommen).

Ich bin mit der Planung, Umsetzung und dem Service vor Ort vollsten zufrieden gewesen und kann das Park Hyatt Vienna aus tiefstem Herzen weiterempfehlen.

Zu keinem Moment an diesem Tag war auch nur in irgendeiner Art und Weise ein Pünktchen Kritik, das Personal hat uns quasi jeden Wunsch von den Lippen abgelesen, das Essen war ausgezeichnet (laut den Gästen, ich hatte leider nur eine Mini Portion aber das werde ich bald nachholen :P) und wir konnten vor Ort an jedem öffentlichen Platz unsere wunderbaren Fotos machen.

Was ich an sich sagen muss ist, dass ich mit den Blumen am ersten Foto das mir (am morgen der Hochzeit nachdem sie im Hotel ankamen) gesendet wurde überhaupt nicht zufrieden war, was aber an meiner unklaren Anweisung an die Blumenlieferanten lag. Im Endeffekt haben sie dann aber so gut in den Saal gepasst und als ich ihn das erste Mal betrat schoß mir glaub ich sogar eine kleine Träne ins Auge weil ich so verliebt und vor allem auch gerührt war. Es hat selten einen Tag gegeben an dem ich mich so wohl gefühlt habe wie diesen, und auch wenn er anstrengend war, wir danach todmüde (und das obwohl wir um 16.00 Uhr bye bye zu allen Gästen sagten) und ich danach eine Woche Urlaub brauchte, würde ich ihn gerne nochmal erleben, nur mit weniger Fotos machen und mehr Zeit mit den Kids.

So und nun noch ein paar Fotos unseres schönes Saales, zum Abschluss.
Blumen sind vom Blumenhaus zum Dom
Deko ist von Partyboxes Vienna 

Alle Fotos wie immer von der fabelhaften Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.